home_5648_DrKuehl_736x491.jpg

Herzlich Willkommen

Sehr geehrte, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Eltern,

nach 27 Jahren Tätigkeit in der Orthopädischen Praxis am Bayenthalgürtel möchte ich mir für meine Patienten mehr Zeit nehmen können und das langjährig erworbene Fachwissen in der Praxis für Osteopathische Medizin, Goltsteinstraße 87a in Köln-Bayenthal, privatärztlich umsetzen.

Unter ganzheitlichen Aspekten konzentriere ich mich auf die Osteopathische Medizin. Neben der Behandlung von größeren Kindern und Erwachsenen ist mir die osteopathische Behandlung älterer Patienten (geriatrische Osteopathie) ein besonderes Anliegen.

Als zuwendungsorientierte Medizin kann Osteopathie nur in einer reinen Terminpraxis angeboten werden. Ich bitte Sie daher herzlich sich mit akuten orthopädischen und unfallchirurgischen Anliegen weiterhin an meine beiden bisherigen Praxispartner bzw. meinen Nachfolger in der Orthopädischen und Unfallchirurgischen Praxis am Bayenthalgürtel 34 zu wenden.

Für das langjährig entgegengebrachte Vertrauen danke ich Ihnen sehr herzlich und bitte Sie dieses zukünftig meinem Nachfolger Dr. med. Hannu Hötte, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, zu schenken.

Ihr
Dr. med. Lothar Kühl

osteopathie_9709_DrStill_736x491.jpg

Geschichte der Osteopathie

1892 gründete der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still, M.D., D.O. (1828-1917) die „American School of Osteopathy“ in Kirksville (USA). Dr. Still entwickelte als höchst wissenschaftlich forschender Arzt - auch in Kenntnis und unter Berücksichtigung der Forschungsergebnisse der europäischen Ärzte Dr. Rudolf Virchow (1821-1902, Gründer der modernen Pathologie) und Prof. Dr. Dr. h.c. Wilhelm Conrad Röntgen (1845-1923, Entdecker der Röntgenstrahlen, Nobelpreisträger Physik) - die Schlüsselideen und grundlegenden Prinzipien der Osteopathie.

Sein Gedankengut und seine Philosophie erweiterten das materialistische Konzept der damals bestehenden Medizin enorm. Er betrachtete den menschlichen Körper ganzheitlich: als Einheit aus Körper, Seele, Geist und Ansammlung von 70 Billionen Zellen, die gemeinsam als Ganzes und nach den biogenen Gesetzen der Natur reguliert werden. Wie Dr. Virchow „Krankheit beginnt in der Zelle“ oder „Krankheit ist eine veränderte Physiologie“, sah auch Dr. Still Gesundheit und Krankheit primär als Stagnation und Fermentation im Flüssigkeitssystem des menschlichen Körpers.

Unter Betrachtung der wissenschaftlichen Grundprinzipien der Anatomie/Histologie/Physiologie/Chemie entwickelte Dr. Still die Osteopathie als sehr effizientes - inzwischen über 100 Jahre altes - Therapiekonzept, den Menschen im ganzheitlichen Sinne zu behandeln.

Die osteopathische Medizin entwickelte sich über William Garner Sutherland (Craniosakrale Osteopathie) sowie den französischen Osteopathen Jean-Pierre Barral (Viszerale Osteopathie) u.a. kontinuierlich weiter.
1951 entstand in Paris die „Ecole Française Supérieure d‘Ostéopathie“
1965 wurde die „European School of Osteopathy (ESO)“ gegründet.

Heute ist die Osteopathische Medizin in Deutschland de facto vom Gesundheitssystem anerkannt und wird von etablierten Versicherern bezuschusst bzw. erstattet. Die große Anzahl von Patientinnen und Patienten jeden Alters, die nicht nur mit Rückenschmerzen zum Osteopathen gehen, wächst beständig.

Weitere, sehr detaillierte Informationen über die Geschichte der Osteopathie erhalten Sie beim A.T. Still University-Museum of Osteopathic Medicine-ATSU.
www.atsu.edu/museum

therapie_9520_Therapie_736x491.jpg

Die Osteopathische Therapie

Die osteopathische Behandlung ist eine manuelle Therapieform, die den menschlichen Organismus in seiner ganzheitlichen Struktur begreift und behandelt. Sie beinhaltet insbesondere eine äußerst umfassende manuelle Untersuchung, Diagnostik, Therapie und Prävention von Funktionsstörungen, den sog. somatischen Dysfunktionen im muskulo-skelettalen System (parietal), den inneren Organen (visceral) und dem peripheren und zentralen Nervensystem (craniosacral).

Die osteopathische Behandlung des 21. Jahrhunderts basiert auf den inzwischen etablierten, grundlegenden philosophischen Erkenntnissen Dr. Stills im 19. Jahrhundert: den Menschen als kohärentes System von Materie, Bewegung und Geist zu sehen.

Alle biologischen Systeme zeichnen sich durch Bewegung, Stabilität und eine Energiebalance aus. Lebende Zellen kommunizieren grundsätzlich im Sinne des Gesamtorganismus, sind im ständigen Austausch und permanent in Bewegung. Das beständige Gleichgewicht der einzelnen Körpersysteme, die Balance und Homöostase des Gesamtorganismus stellt somit die grundlegende Voraussetzung für die Gesundheit dar. Jede Behinderung vaskulärer oder neuraler Strukturen, sowie des freien Stromes der Körperflüssigkeiten (z.B. bei den sog. somatischen Dysfunktionen) bewirkt vermehrt Spannungen und Bewegungseinschränkungen im Gewebe und bildet damit die Grundlage für die Entstehung von Krankheit.

Nach W.G. Sutherland (ein Schüler Dr. Stills) „With thinking, feeling, knowing fingers“ ist der Osteopath nach langjähriger Spezialausbildung in der Lage Gewebestrukturveränderung manuell zu diagnostizieren und zu behandeln. Somatische Dysfunktionsmuster, z.B. in den Bändern, Muskeln, Gefäßen, Knochen oder inneren Organe können komplexe Funktionsstörungen, auch in weiter entfernten Körperabschnitten verursachen und bedürfen von daher präziser Diagnostik und Therapie.

Die Behandlung basiert jedoch nicht alleine auf fachgerecht angewandten Techniken, unter anderem der parietalen, visceralen, craniosacralen Osteopathie, sondern im Sinne der Ganzheitlichkeit, insbesondere auch auf Empathie, Achtsamkeit und aufmerksamer Kommunikation mit dem Patienten.

Einige Autoren (z.B. R. Schleip) beschreiben auch die Fähigkeit der Gewebe erlebte emotionale Streßereignisse zu speichern und unter Umständen chronische Wirbelsäulen und/oder Thoraxbeschwerden, ebenso funktionelle Störungen wie Herzrasen, Verdauungsprobleme, Zittern, Atembeschwerden oder eine Vielzahl sonstiger Beeinträchtigungen der Gesundheit des Patienten einzuleiten oder dauerhaft zu unterstützen.

Von daher ist die ganzheitliche Betrachtung des Patienten im Kontext seines körperlichen, geistigen und seelischen Befindens, sowie seiner psychosozialen Umwelt auch wichtiger Bestandteil meines osteopathischen Konzepts.

behandlung_5190_Behandlung01_736x491.jpg behandlung_7525_Behandlung02_736x491.jpg

Die osteopathische Behandlung

Die osteopathische Erstbehandlung beginnt mit einem ausführlichen Anamnesegespräch, in dem der Patient seine aktuellen Beschwerden, etwaige Operationen, lange zurückliegende Unfälle, Kankheiten und seine derzeitige Lebenssituation mit etwaigen emotionalen Belastungen darstellt und mitteilen kann. Bereits vorhandene Befunde wie Röntgenbilder, Laborbefunde, CT/MRT Bilder können die Erstellung des individuellen Behandlungsplans wertvoll ergänzen.

Im Anschluss folgt eine umfassende Untersuchung der Körpersysteme im Hinblick auf Beweglichkeit, Elastizität und Spannung von Geweben, z.B. in Gelenken, Muskulatur, inneren Organen, Nerven und Gefäßen. d.h. des gesamten individuellen Struktur- und Funktionsmechanismus.

In die nachfolgende Befundinterpretation und in Absprache mit dem Patienten weiter zur klärende therapeutische Vorgehensweise bringe ich selbstverständlich auch mein Wissen und meine langjährige Erfahrung als operativ tätiger und seit 27 Jahren niedergelassener Orthopäde mit vielseitigen Zusatzqualifikationen und Zertifizierungen mit ein. Demnach können neben osteopathischer Therapie eventuell auch weitere konventionelle medizinische diagnostische Verfahren, z.B. sonografische, radiologische, Laboruntersuchungen o.ä., zur sicheren Abklärung sinnvoll sein.

Die Behandlungsdauer einer osteopathischen Therapie ist individuell unterschiedlich und variiert in Abhängigkeit von Behandlung und den Reaktionen des Patienten (in der Regel 30-45 Min.). Auch die Abstände zwischen den therapeutischen Interventionen werden von vielen Faktoren bestimmt, wie z.B. akuten/chronischen Beschwerdemustern oder insbesondere auch die sehr unterschiedlichen Reaktionsweisen des Körpers, und sind von daher von Termin zu Termin anzupassen.

Da osteopathische Behandlungen Einfluss auf die Funktionen des gesamten Körpers haben, sollten sich Patientinnen und Patienten im Anschluss an ihre Behandlung „eine Ruhezeit“ gönnen, damit der Organismus Zeit findet, sich mit dem regulativen Prozess der Therapie auseinander zu setzen und eine neue Ordnung sowie ein Gleichgewicht zu finden.

Starke körperliche Reize oder Anstrengungen sollten im weiteren Tagesablauf möglichst vermieden werden, ausreichende Flüssigkeitszufuhr von Mineralwasser und grünem Tee unterstützen die therapeutische Wirkung.

vita_9307_DrKuehl_736x491.jpg

Dr. med. Lothar Kühl, D.O.M

Studium und fachärztliche Ausbildung

1974-1981 Studium der Humanmedizin in Bonn und Köln
1981-1982 Wehrdienst als Truppen- und Standortarzt in Köln
1982-1983 Allgemein- und unfallchirurgische Ausbildung am St. Bernhard-Hospital, Kamp-Lintfort, Chefarzt Dr. Bungart
1984-1987 Orthopädische Facharztausbildung am Krankenhaus der Augustinerinnen, Köln, Chefarzt Prof. Dr. D. Schöllner
1986 Promotion zum Doktor der Medizin
1988 Facharztprüfung und Niederlassung als Facharzt für Orthopädie in Gemeinschaft mit Dr. J. Schöberlein in Köln-Bayenthal
seit 1988 Tätigkeitsschwerpunkte: manuelle Therapie, Atlastherapie nach Arlen und osteopathische Medizin
2015 Privatärztliche Tätigkeit Osteopathische Medizin in Köln-Bayenthal, Goltsteinstraße 87a


Zusatzbezeichnungen und weitere Qualifikationen

  • Osteopathische Medizin (DGOM)
  • spezielle Schmerztherapie
  • Akupunktur
  • Atlastherapie nach Arlen (DGMM)
  • manuelle Medizin bei Kindern (DGMM)
  • Chirotherapie
  • Sportmedizin


Mitgliedschaften

EROP - European Register für Osteopathic Physicians www.erop.org
DGOM - Deutsche Gesellschaft für osteopathische Medizin www.dgom.info

Praxis

Nachdem 1988 hier meine Tätigkeit als niedergelassener Orthopäde in Praxisgemeinschaft mit Herrn Dr. med. Schöberlein in der Goltsteinstraße 91 begann (wegen größeren Raumbedarfs erfolgte später der Umzug zum Bayenthalgürtel), kehre ich nun 2015 in die Goltsteinstraße zurück.

In interdisziplinärer Praxisgemeinschaft mit der Praxis für ganzheitliche Säuglings- und Kindertherapie und erweiterte Physiotherapie für Erwachsene und Kinder Ursula Kühl und Sabine Roos führe ich nun in gemeinsamen Praxisräumen der Goltsteinstraße 87a meine Tätigkeit als osteopathischer Arzt weiter.

Anfahrt

Mit dem Auto über die A4 - Kreuz Köln-Süd

Über die A4 - Abfahrt Kreuz Köln-Süd, Richtung Bayenthal. Im Kreisverkehr zweite Ausfahrt nehmen (Bonner Straße). Nach 1,3 km rechts auf Bayenthalgürtel abbiegen, nach ca. 400m auf die Gegenfahrbahn wenden und nach 100m rechts in die Goltsteinstraße abbiegen. Die Praxis befindet sich nach ca. 300m auf der rechten Seite. In unmittelbarer Nähe der Praxis stehen - auch behindertengerechte - Parkplätze zur Verfügung.


Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Linie 16, Haltestelle Schönhauser Straße
Linie 106, Haltestelle Tacitusstraße
Linie 130, Haltestelle Bayenthalgürtel/Ecke Goltsteinstraße
Linie 132, Haltestelle Cäsarstraße

Die Praxis befindet sich in der 4. Etage und ist mit einem geräumigen Aufzug bequem erreichbar.




Kontakt

Privatärztliche Praxis für Osteopathische Medizin
Dr. med. Lothar Kühl, D.O.M.
Goltsteinstraße 87a
50968 Köln

Telefon 0221 935 444 20
mail@osteopathie-kuehl.de


Terminvergabe

Bitte vereinbaren Sie einen Termin telefonisch unter 0221 935 444 20

Impressum

Privatärztliche Praxis für Osteopathische Medizin
Dr. med. Lothar Kühl
Goltsteinstraße 87a
50968 Köln
Telefon 0221 935 444 20
mail@osteopathie-kuehl.de

Gesetzliche Berufsbezeichnung: Arzt
Berufsbezeichnung verliehen in der Bundesrepublik Deutschland
Zuständige Ärztekammer: Ärztekammer Nordrhein
Zulassung als Arzt für Orthopädie
Landesärztekammer Nordrhein
40474 Düsseldorf
www.aekno.de

Konzeption und Layout © dreigrafik.de

Disclaimer

Alle Inhalte vermitteln lediglich einen unverbindlichen Überblick über die Leistungen der Praxis Dr. Kühl.Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der Daten wird keine Gewähr übernommen.

Datenschutz

Eine Weitergabe übermittelter Daten an Dritte erfolgt nicht, hier gelten allgemeine datenschutzrechtliche Grundlagen. Es ist jedoch zu beachten, dass eine absolute Sicherheit bei der Datenübertragung im Internet nicht gewährleistet werden kann. Wir bitten dies bei der Übermittlung von Daten zu bedenken und von der Übermittlung vertraulicher Daten abzusehen. Wir übernehmen keine Haftung bei Schäden durch den Mißbrauch vertraulicher Daten durch unbefugte Dritte.

Urheberrechtshinweis

Alle Rechte auf Text, Fotos, Layout und Programmierung vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Genehmigung der Praxis Dr. Kühl.

Logo
Goltsteinstraße 87a · 50968 Köln
Telefon 0221 935 444 20
mail@osteopathie-kuehl.de